Sicherheit auf dem Schulweg

Schulweg

Schulweg © B. Wylezich – Fotolia.com

Wer Schulkinder hat, kennt die Angst, welche Eltern ergreift, wenn es darum geht ob das Kind sicher von seinem Schulweg nach Hause kommt.  Denn auf diesem Weg bergen sich oft viele Gefahren für das Kind, vor allem im Straßenverkehr. Doch Sie können als Eltern einige  Vorsichtsmaßnahmen treffen, welche Ihrem Kind ein Stück Sicherheit zukommen lassen. Denn die Kinder sind sehr oft durch ihre Gedanken abgelenkt um noch auf den Straßenverkehr zu achten.

Ganz ehrlich, Erwachsenen geht dies oft genauso. Darum ist es wichtig, dass Sie vorweg mit Ihrem Kind den Schulweg ablaufen, dies mehrmals, vor allem zu der Zeit wo die Schule anfängt und aufhört. Damit es sich daran gewöhnen kann.

Wie sollte der richtige  Schulweg aussehen?

Am besten ist ein Weg, der kaum Ausfahrten sowie Straßen hat, die das Kind überqueren müsste. Denn dies ist für ein kleines Kind zu viel, um es sich merken zu können. Trainieren Sie zudem auch das Überqueren der Zebrastreifen und Ampeln. Zeigen Sie ihm, wie es sich richtig verhalten muss, wenn die Ampel rot ist, das es auf jeden Fall erst einmal das grüne Zeichen abwarten muss.

Das es beim Zebrastreifen nicht einfach rüber laufen kann, ohne zu sehen ob ein Auto kommt. Beachten Sie dabei auch die stetig wechselnden Hindernisse, die plötzlich durch Straßenarbeiten auftreten könnten. Damit sich das Kind auch hier richtig verhält.

Tipp: Da Kinder klein sind, werden sie oft übersehen, darum sollten sie besonders im Winter helle Kleidung tragen, die Jacken und Schulranzen dürfen sehr gerne mit Reflektoren ausgestattet sein, um sich bemerkbar zu machen. Bei einem Schulrucksack Testsieger sind dies fast immer Kriterien, die erfüllt werden müssen.

Sie sind ein Vorbild für Ihr Kind!

Denken Sie immer daran, Ihr Kind achtet auf alles was sie tun. Es ahmt Ihr Verhalten in allen Bereichen nach. Darum ist es besonders wichtig, dem Kind im Straßenverkehr ein Vorbild zu sein. Wenn Sie pünktlich von zu Hause weg gehen, dann vermeiden Sie ein Hetzen, auf dem Schulweg, und gehen dabei auch gezielt Gefahren aus dem Weg.

Denn, wie oft passiert es Ihnen auf dem Weg zur Arbeit, dass sie vor lauter Eile nicht mehr aufmerksam dem Straßenverkehr folgen. Und nur durch viel Glück Unfällen aus dem Weg gehen. Damit dies nicht Ihr Kind nachahmt, schärfen Sie es ihm ein, dass er gezielt pünktlich, lieber früher aus dem Haus geht, um reichlich Zeit zu haben.

Wer denkt, dass es besser ist, sein Kind immer zur Schule zu bringen oder abzuholen der irrt. Denn ein Kind muss selbstständig werden, da Sie nie wissen können, wann einmal der Zeitpunkt kommt, da sie durch eine Krankheit oder einem anderen Grund, nicht mehr in der Lage sein werden, das Kind zur Schule zu bringen. Kinder lernen schnell, darum scheuen Sie sich nicht davor.

Kleine Kinder sind offen und zutraulich, sorgen Sie dafür, dass es nicht mit Fremden mit geht. Das es nichts annimmt, und das es nicht daran glaubt, das sie dem Fremden ihr Kind überlassen würden. Das sie immer ihr Kind vorher verständigen würden, wenn sie ihm jemanden schicken, der es von der Schule abholen soll. Und trainieren Sie mit ihm das richtige Verhalten, falls es bedrängt wird mit zu kommen. Damit es sich in so einem Fall wehren kann, durch das  Schreien, was oftmals schon hilft.

Wie Sie sich richtig versichern

Jedes Schulkind ist vom Staat bereits auf dem Weg zur und von der Schule aus versichert, seit neuestem hat das Bundessozialgericht zudem entschieden, dass Ihr Kind auch dann versichert bleibt, wenn es mal von seinem Schulweg abweichen sollte. Falls es zu einem Unfall kommen sollte, ist sofort die Schule darüber in Kenntnis zu setzen, damit es alle erforderlichen Maßnahmen des Versicherungsschutzes einleiten kann. Doch dürfen Sie sich selbst und Ihr Kind auch privat versichern, um im schlimmsten Fall, gut abgesichert zu sein.

Beliebt: Schulrucksäcke von 4YOU