Einschulung

Wenn die Einschulung ansteht, beginnt für viele Eltern, und auch deren Kinder ein neuer Lebensabschnitt. Doch was muss man dazu alles wissen ? Und was muss man dafür besorgen. Wir zeigen einige Themen hier auf:

Was muss man alles im Vorfeld für die Einschulung kaufen?

Zur Einschulung und dem darausfolgenden Schulanfang wird so einiges benötigt.

1. Der Schulranzen:

Das wichtigste ist natürlich ein zum Kind geeigneter Schulranzen. Sehr wichtig dabei ist, dass er zum Kind passen sollte. Dabei sollte er auf Größe und Gewicht angepasst sein. Außerdem sollte er natürlich auch dem Kind gefallen. Ein Schulrucksack oder Schulranzen Trolley kommt später zur weiterführenden Schule in Frage.

2. Die Federmappe:

Die Federmappe gehört in den Schulranzen, und sollte am besten farblich darauf abgestimmt sein. Dabei sollte der Inhalt das Wichtigste sein! Schreiblern- Füller, Ersatzpatronen, Bleistift, Lineal, Buntstifte, Anspitzer und Radiergummi sollten aufjedenfall dabei sein.

3. Hefte und Schreibmaterialien:

Hefte benötigt man in karierter und linierter Form. Welche Form und Anzahl genau benötigt werden, erfährt man meist am Tag der Einschulung oder in den darauffolgenden Tagen. Wichtig ist auch, dass die Hefte mit Umschlägen gekennzeichntet werden sollen, damit die Hefte unversehrt bleiben und nicht kaputt gehen. Für jedes Fach kann man dann eine verschiedene Farbe benutzen.

4. Sporttasche und Sportkleidung:

Ebenfalls benötigt wird eine Sporttasche, die meist beim Schulranzen dabei ist. Der Inhalt sollte sowohl kurze als auch lange Sportkleidung beinhalten. Ebenfalls braucht man Turnschuhe. Diese sollten eine helle Sohle haben, damit sie in der Turnhalle keine Abdrücke machen.

5. Die Schultüte:

Dies ist eine der Wichtigsten Dinge, die zur Einschulung gehören. Was wäre nämlich eine Einschulung ohne Schultüte? Doch was sollte alles hineinkommen? Über ein paar Süßigkeiten würden sich die KInder bestimmt riesig freuen. Außerdem könnten auch kleine Geschenke dort hinein, z.B. eine Armbanduhr, damit das Kind lernt, immer pünktlich zu sein. Auch kann ein kleiner Glücksbringer dort hinein, der das Kind durch die Schulzeit begleiten soll. Bei den Süßigkeiten, sollte am besten Schokolade vermieden werden. Durch eventuell warmes Wetter, und den langen Schultag, könnte die Schokolade nämlich auftauen und flüssig werden.

Wo bekomme ich Informationen her?

Für alle Kinder, die bis zum 30. Juni das 6. Lebensjahr vollenden, beginnt die Schulpflicht zum 1. August. Informationen darüber bekommt man meist beim Schulträger. Dies ist meist die Stadt oder die Gemeinde. Ebenfalls Informationen kann man beim Schulverwaltungsamt oder auf deren Homepage bekommen. Sollte das Kind erst im darauffolgen Jahr sechs Jahre alt werden, aber alle körperlichen und geistigen Voraussetzungen mitbringen, so kann von den Erziehungsberechtigten ein Antrag erfolgen.

Die Einschulung kann auch um ein Jahr zurückgestellt werden, wenn die Erziehungsberechtigten, und der Schulpsychologische Dienst zur Ansicht kommen, dass man lieber noch ein Jahr warten sollte, weil die Schule für das Kind noch zu früh kommen könnte, und die Kinder dann Probleme in der Schule bekommen könnten.

Anmeldung:

Die Erziehungsberechtigten müssen ihr Kind termingerecht an der örtlichen zuständigen Grundschule anmelden. Die genauen Termine gibt dabei der Schulträger bekannt.

Die Erziehungsberechtigten werden über Termine in der Vorbereitung der Einschulung informiert. Auch eine Schulärztliche Untersuchung muss durchgeführt werden. Sie wird durch die Schulleitung veranlasst. Wenn das Kind eine Kindertageseinrichtung besucht hat, kann die Entwicklungsdokumentation der Schule dann vorgelegt werden. Dies geschieht aber nur im Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Während der Anmeldung stellt die Schule außerdem fest, ob das Kind ausreichend Deutschkentnisse besitzt, um am Unterricht teilzunehmen. Die Einschulung erfolgt am Anfang des Schuljahres. Oft kann es sein, dass dies am 2. Schultag passiert.